#10 let’s be happy

(Jetzt mit „Übersetzung“ in den Kommentaren.)

Es gibt neuen Ace Discourse im Internet. Die guten alten Zeiten der livejournal Debatten sollten den Internetbesucher des frühen 21.Jahrhunderts wohl nur auf die neuen Ausfälle vorbereiten, aber ich komme mir doch sehr unvorbereitet vor.

Um das Ganze mal für die süßen Sommerkinder, die davon unbetroffen sind, zu erklären:

Asexualität wird auf der simpelsten Ebene so definiert: Die Person fühlt sich nicht sexuell von anderen Menschen angezogen. (ALLES andere hängt vom Menschen ab. Manche mögen Sex, manche nicht, manche haben Sex, manche nicht. Ob mit Männern, Frauen, Nonbinären, etc ist ebenfalls offen.)

An dieser Stelle: Aromantisch zu sein bedeutet dann laut Split Attraction, dass man keine romantische Anziehung empfindet. Alles andere ist auch dort offen.

Innerhalb der LGBT Sphäre auf Tumblr wird jetzt schon länger diskutiert, dass Aces kein Anrecht auf Platz in oder Ressourcen von der Community haben, wenn sie denn nicht gleichzeitig transsexuell, schwul, lesbisch oder bi sind.

Was übrigens ein wichtiger Schnitt ist, denn auf intersex, non-binär (aber nicht trans) und so weiter wurde schon einmal verzichtet. Die sind ja überflüssig oder können sich in trans und bi-Sphären assimilieren. (Pan und bi ist doch eh dasselbe! Und wenn schon nicht dasselbe, dann ist Pan nur eine Subgruppe von bi! Yeah!) Weiterhin wird nun argumentiert, dass Asexuelle, die biromantisch sind, aber sich nur in anders-geschlechtige (!) verlieben, ebenfalls kein Anrecht haben. Übersetzt:

Es geht hier nicht um Geschlecht/Gender (=Transfrau ist weiblich, auch wenn ihr zur Geburt das männliche Geschlecht in die Geburtsurkunde eingetragen wurde) sondern um Genitalien. SGA (Same gender attraction) ist sowieso erst einmal eine häufig nonbinär-feindliche Art und Weise, um Sexualität zu reduzieren, und wird hier Letzenendes nicht auf Gender-Identität, sondern (und deswegen transfeindlich) auf Genitalien reduziert, denn: Wenn man sich als Mann in eine cisFrau (=Vagina) oder in einen transMann (geboren mit Vagina) verliebt, dann ist man jetzt nicht mehr SGA, so einige LGBT-Diskurser.

(Ich möchte hier einmal erwähnen, dass unsere Genitalien kein Geschlecht haben.. außer in der deutschen Grammatik. Wenn eine Frau einen Penis hat, dann hat sie eben einen Penis. Das ist trotzdem ein weiblicher Körper, da der Körper ja nun einmal einer Frau gehört.)

#AceDiscourse hat sich also verwandelt von „Asexuelle haben kein Anrecht auf einen Platz an unserem Tisch!“ -was, wenn auch fragwürdig, für mich nichts war, wozu ich beitragen konnte- zu „Wir sind bigotte Arschlöcher!“

Im Übrigen ist der Grund, warum cisheteroromantische Asexuelle kein Anrecht auf LGBT-Stammplätze haben, der, dass sie nicht dieselbe Diskriminierung erleben, wie Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transsexuelle. Die, wenn man die Implikation dieser Aussage bedenkt, also scheinbar alle dieselbe Diskriminierung erfahren….?

Ich erinnere mich an Zeiten, an denen es LGBTQIA hieß, und das Q für Q*eer und Questioning stand, sowie das A für Asexuell, aber jetzt heißt es, es gäbe Gründe, wieso es LGBT heißt, und noch viel wichtiger, die einzige Diskriminierung, die Asexuelle erfahren, die sei, dass sie eben „Quasi-Straight“ genannt werden, was sie ja doch aber sind, und wieso regen sie sich denn so auf?

Asexualität wurde danach mit verschiedenen Kinks verglichen, dann ging es weiter mit Aros. Und auch die haben jetzt zu hören bekommen: Wenn ihr nicht mit jemandem schlaft, der die gleichen Genitalien hat wie ihr selbst oder trans seid, dann weg mit euch aus unseren heiligen Hallen.

Ace Discourse war noch nie angenehm für mich. Bi Discourse war furchtbar „damals“ -und ist es weiterhin- aber Ace Discourse entfacht einmal bei vielen Leuten Kriegsflashbacks, und benutzt zweitens dieselbe Rhetorik, die schon vorher benutzt wurde, um biphobischen Unsinn zu verbreiten. Bisexuelle seien nur Heteros, die sich nicht ihre Privilegien eingestehen wollen und die safe places unterwandern. Bis sind Heteros, die Lesben und Schwule ausnehmen wollen. Bis haben kein Recht auf LG-Ressourcen. Ace Discourse lacht ins Gesicht unserer selbst-anerzogenen Netiquette, dass wir Minderjährige weder mobben, noch uns über sie lustig machen oder sie beleidigen. Es gab Welpenschutz, vorher, aber der ist jetzt wieder einmal aufgehoben wurden, denn die bösen Aces müssen geschnappt werden, bevor sie den gesegneten Boden infiltrieren. (Und ihn mit ihrem heteroromantischen, sex-feindlichen Unsinn beschmutzen.) – Was sogar gleich eins weitergeht, und TERF-Rhetorik ist. (Trans-Exclusionary Radical Feminist; also diese wunderbaren Feministen, die meinen, transsexuelle Frauen seien eigentlich nur Männer, die in ihre Gefilde eindringen wollen.)

Und während sie auf cishet Aces schimpfen, wollen sie sich hinstellen und so tun, als ginge es wirklich nur um cishet Aces und wäre an keiner Stelle aphobisch/acephobisch. Nur, dass es das weiterhin ist. Und sie meinen, die Korrekturvergewaltigungen, die Entsagungen und Enterbungen, seien nur Beiprodukte von Rassismus und Sexismus, als wäre Intersektionalität plötzlich nicht mehr in Existenz.

Ace Discourse geht mir so gewaltig auf die Nerven.

Was sollen euch die bösen Asexuellen denn tun? NICHT mit euch schlafen wollen? Oho!

Was bringt es euch denn, Pan- und Bisexuelle unter den Bus zu werfen, nur, damit die bösen Aces aus dem Weg sind? Ist eure transphobische Analyse auch nur einen Cent wert? Und wenn Aces ihre eigene Community erschaffen sollen, wieso steht immer irgendein Schwuler oder eine Lesbe da, um Bestandsaufnahme zu machen und ihnen vorzuhalten, sie bauen ihre Gemeinschaft auf pädophilen Fundamenten? *seufz*

So müde gerade.

Jedes Mal, wenn ich mich informiere, wer gerade noch zur Liste der „Nicht LGBT würdig“ Liste hinzugefügt wird, kommt es mir so vor, als seien sie kurz davor, auch noch das BT zu streichen und Feierabend zu machen.

Was natürlich super klasse ist, und dass sich Minderjährige absolut entwertet fühlen ist ihre eigene Schuld.

#29 easy to apply; easy to remove

Morgen ist Halloween.

Der Tag, an dem sich Menschen gelb, rot, braun oder schwarz anmalen, um sich noch mehr über Völker lustig zu machen und darüber zu profilieren, als sie das sowieso schon tun.

Leider kann man Dummheit nicht tragen – sonst wäre ich morgen eben einmal zu 100% weiß, weißer, meine ehemaligen Mitschüler.

Nein, nein, das ist ja viel zu extrem.

Nicht alle Weißen.

Tut es so weh, sich einmal zurückzunehmen und zu realisieren, dass, auch wenn man selbst kein yellow/black face trägt, man dennoch als weißer Europäer direkt davon profitiert, dass andere Länder ausgenommen, andere Rassen diskriminiert, andere Kulturen zerstört wurden und werden? Dass man trotzdem Teil einer Gruppe ist, die konstitutionell von der Unterdrückung einer anderen Gruppe profitiert?

Aber natürlich tut es das.

Wenn ich sage, dass ich Angst vor Haien habe, versteht das fast jeder. Ich hasse Spinnen? Klar. Ich habe Angst vor, oder hasse Männer? Melodramatischer Feminazi.

Meine Chance, jemals von einem Hai auch nur angeknabbert zu werden, steht bei 1:262365. Die von einem Mann vergewaltigt zu werden? 1:6.

Nicht alle Männer.

Nicht alle Heteros.

Nicht alle körperlich oder mental Gesunden.

Nicht alle Reichen.

In Amerika gibt es einen „Wochenendsbrauch“ für einige Städte in der Nähe von Reservaten. Sie fahren dort hin, suchen sich eine Eingeborene, und vergewaltigen sie. Oder ihn.

Und zu Halloween lachen sie, wenn sich irgendjemand als Indianer verkleidet. So lustig. Haha, weißer Imperialismus hat dazu geführt, dass wir einen Völkermord begangen haben, hier, noch ein Bier?

Nicht alle Weiße.

Innerhalb einer einzigen Woche sind fünf schwarze Frauen im Gefängnis umgebracht wurden und es wurde jedes Mal entweder gar nicht in den Medien erwähnt, oder als Selbstmord dargestellt.

Nicht alle Weiße.

Kulturelle Aneignung? Kulturelle Zuneigung! Wir lieben Henna, und Frühlingsrollen, und Sushi! Ew, geh weg mit deinen Schlitzaugen und dem Kimchi-Gestank. Döner? Geil. Partymotto? 1001 Nacht. Los, Solarium. Oh, prominente Augenbrauchen und lange Wimpern. Und weg mit dem Terroristenpack.

Aber nein. Nicht alle Weiße.

Wenn du so nicht bist, wieso drehst du so durch? Habe ich die politische Position, durch meine Meinung irgendetwas daran zu ändern, dass du besser behandelt wirst als ich? Wird meine Aussage irgendein Stereotyp untermauern? Bist du dir sicher, im Recht zu sein, wenn du mir sagst, dass mein „Weiße sind dumm,“ und „Männer sind furchtbar,“ dasselbe ist wie die Jahrhunderte lange Unterdrückung von Frauen oder Versklavung von Farbigen?

Aber ich nehme an.. das ist egal.

Dass Kinder sich absolut verloren in ihrer Identität fühlen und nicht mal mehr weinen können, wenn jemand Schlitzaugen und Black Face feiert, ist egal, denn es ist ja nicht böse gemeint. Hauptsache man kann weiter in seiner priviligierten Blase sitzen und sich gemütlich auf dem Wissen ausruhen, dass man unfehlbar ist.

Hauptsache dein Kind darf Mulan oder Pocahontas oder Tiana sein, denn es ist viel wichtiger, dass dein weißes Kind das eine Kostüm nimmt, dass ursprünglich ein farbiger Charakter trug -es hat ja keine fünfhundert Alternativen, sich überall in den Medien wiederzufinden- als dass ein anderes Kind endlich mal ein Kostüm findet, in dem es sich selbst wiedererkennt. Wo es nicht zu hören bekommt, dass es nicht Aurora sein kann, denn Aurora war weiß.

Was für ein böser, radikaler Zynismus, nein, wahrlich, Rassismus, den ich hier an den Tag lege.

Ich zwinge mich jetzt einmal dazu, mich nicht bei den 3.7 Leuten zu entschuldigen, die ehrlich nicht verstehen, wie Frauenhass oder Rassismus funktionieren und die Dynamik, die mich daran stört scheinbar einfach nicht ergreifen können.

– Extrem wütend, aber was ist daran neu,
Patricia