8 Kommentare zu „#5 x dinge, die frauen nicht mögen

  1. Für Euch Frauen ist der Gewinn aus einer Partnerschaft wesentlich höher! Ohne Abschluss, Ausbildung, Arbeit ist Frau so erhoben in den Stand der „Hausfrau“, welcher keinerlei Rechtfertigung mehr bedarf. Während ich nicht ahne, wie Du einen Mann jemals „retten“ kannst. Willst Du gepflegte Männer, musst Du in Länder reisen, wo das Versprechen der deutschen Staatsbürgerschaft bereits Rettung genug ist.

  2. Gewinn aus einer Partnerschaft?
    Ich möchte niemanden gewinnen oder besiegen, ich gehe keine Bindung ein um zu gewinnen. Beziehungs- Mensch- ärgere- dich? Oder nicht? Also, ich möchte und muss auch nicht gerettet werden. Ich rette mich bis jetzt ganz gut selbst. Ach, alles wirres Zeug, aber um ehrlich zu sein: Wer bei einer Beziehung vom Gewinnen redet, hat den Augenhöhefaktor doch längst in den Wind geschossen.

    PS: In deiner Liste zu Anfang fehlen dringend Doc Martens ;)

    1. Hach, ich könnt dich küssen! ;)

      Man darf da aber auch nicht aus den Augen verlieren: Es geht doch vor allem darum, MEHR zu sein, als nur ein Date, eine Freundin, eine Ehefrau. Nicht Rolle X/Y/Z zu sein, sondern eine Person, die unter Anderem eben auch Rolle X/Y/Z erfüllt. Oder viel eher, SELBST entscheiden zu dürfen.

      Wenn selbst direkt unter diesem Artikel im ersten Kommentar darüber philosophiert wird, dass Frauen eindeutig Männern unterlegen sind, und das hauptsächlich, weil sie in einer Partnerschaft scheinbar weniger zu bieten haben -DIREKT nachdem ich gesagt habe, dass es schön wäre, mal mehr zu sein (als mehr gesehen zu werden), als eine potentielle Partnerschaft-, (ich mich aber irgendwo im Sudan für die deutsche Staatsbürgerschaft verkaufen kann, thank fuck) dann sagt das doch genug aus.

      Es ist vollkommen irrelevant, wieviel solide Punkte ich aufführen werde. Es ist egal, dass ich kein Interesse habe, mich über eine kommerzielle Beziehung zu definieren, oder mir meine psychischen Störungen wegzuknallen. Das wird alles übersehen, und es wird genau da weitergemacht, wo wir angefangen haben, weil das Grundprinzip, dass man Frau sein kann, und trotzdem eine ganze Person, nicht ganz ankommt. Gah.

      (Mit Kniestrümpfen aus Spitze, stimmt, wie konnte ich das vergessen? :’D)

  3. Gestern schaute ich mir auf RTL den „Bachelor“ an. Sehenswert allein jene Ungezwungenheit, mit der er Glatze trägt. Besonders inspirierend aber die Firma, die er gegründet hat. Da kommt mir der Welterfolg von „Red Bull“ in den Sinn! Hingegen die 25 Schönheiten die Trostlosigkeit typischer Frauenberufe ausstrahlen, dass das dann vierzig, fünfzig Jahre so weiter geht – bis zu einer Rente, welche dann wahrscheinlich noch vom Amt aufgestockt werden muss. Eine Schönheit wurde gar vorgestellt in ihrer Hochhausbutze, wie sie zum Fenster rausschaute. Da wundert es mich nicht, dass es Massen an „Bad Boys“ gibt, denen überhaupt nicht der Sinn danach steht, sich zu binden. „Bad Boys, die derart cool ihr Ding durchziehen, dass Frau mit jeder Geste zu verstehen bekommt, dass sie gehen kann, wenn es ihr nicht passt. Die 25 Schönheiten des „Bachelor“ inspirieren mich in ihren ausgesuchten Kleidern und Make ups jedenfalls wie eine Schale frischer knackiger Kirschen, von denen Mann sich bei Bedarf eine Hand voll nimmt, und dann mit deren Kernen Weitspucken spielt.

  4. Ich hatte so viel geschrieben, aber das war unglaublicher Unsinn. :-D
    Aber es ist schon erstaunlich, dass es scheinbar wirklich noch jede Menge Leute gibt, die so einen Kokolores lesen.

    Wenn ich das jetzt so als Mann sagen darf, liebe Patricia, wenn mir eine Frau sagt: „Krempel gefälligst deine Ärmel hoch, ich möchte deine Unterarme anstarren!“, ich würde mich wahrscheinlich ein bisschen geschmeichelt fühlen und es womöglich als Kompliment betrachten :-)

    Das war übrigens einer der Artikel, bei dem ich den Eindruck hatte, dass du wirklich etwas wütender warst. Und das gefällt mir. ;-)

    1. Erstmal, ich bin natürlich immer daran interessiert, deinen unglaublichen Unsinn (sic) zu lesen. (Vermutlich mache ich damit auch wett, dass du ständig meinen liest. Yay, Karma!)

      Manchmal überkommt mich sowas.. ; P Vermutlich, weil gerade zum Neujahr überall etwas und meistens etwas mehr zu dem Thema kam.. Es blutet einfach in den Rest der Medien rein. (Und andersherum natürlich ebenfalls.) Wären es nur irgendwelche Magazine, dann wäre es zwar traurig, aber es würde dabei bleiben. : /

      Vor einiger Zeit war jemand vollkommen entsetzt, als er realisiert hat, dass ich mich für ihn nicht schminke, für eine Freundin aber schon. Ich könnte in die Reaktion weiterhin so vieles reininterpretieren, ich hab Angst, anzufangen. what did he mean: an analysis. – still a better lovestory than twilight..

      Natürlich! Jeder, der Opfer meines Armfetischs (?) wird, sollte sich geschmeichelt fühlen. ; )

      Ugh, zu müde. Morgen werde ich bestimmt verzweifelt vorm PC sitzen und mir wünschen, dass ich einfach mit der Antwort gewartet hätte.. Hah.. ugh.

      1. Ich hab auch müde geschrieben, also mach dir bitte keine Sorgen ;-)
        Ich frage mich allerdings, wie man über sowas entsetzt sein kann… Da würde ich mir als Auslöserin der Entsetztheit ziemlich viele Gedanken machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s