#4 the storm is calm..

Wenn ich noch einmal irgendwo lesen oder hören muss, dass man sich von Geld weder Liebe noch Glück kaufen kann, werd ich durchdrehen.

Was interessiert mich, was sich jemand ohne chronische Unterfinanzierung nicht mit seinem Geld kaufen kann, wenn es Menschen gibt, die sich von ihrer Liebe kein Brot kaufen können. Finanzielle Sicherheit -or the lack thereof- ist meistens wirklich einfach keine angemessene Quelle für irgendeinen pseudo-philosophischen Facebook-Status.

Advertisements

23 Kommentare zu „#4 the storm is calm..

  1. Erinnere ich mich richtig, warst Du vor einiger Zeit ziemlich erbost darüber, dass Frau K. Dich nicht „heilen“ möchte, sondern Dich einfach nur arbeitsfähig bekommen will. Und was ist Dein Weblog mehr, als die von Dir kritisierte Statusmeldung in lang? Ich lerne hier, dass für junge Menschen nichts wichtiger ist auf der Welt, als die exakte Analyse jener Traurigkeit, die man empfand während der 7. Folge der 3. Staffel einer Fernsehserie.

  2. Aber ich! Vermute ich richtig, bist Du vor etwa drei Jahren von der Schule ab und machst seitdem, äh, nichts. Trotzdem gelingt Dir ein unvermindert gefühlslastiges Weblog, in dem es eher selten um unser täglich Brot geht. Wäre ich arbeitsunfähig erkrankt, würde mein Weblog hauptsächlich ein Beleg sein wollen für meine Frau, wie sehr ihr Mann trotz allem versucht, mit dem Arsch hochzukommen. Gerade auch finanziell. Einen Bücherblogger hingegen würde meine Frau sich nicht lange anschauen, glaube ich. Der schlesingerschen Logik nach ist Dein Weblog daher gar nicht so weit ab von dem kritisierten Facebookstatus.

    1. Das sind Sprüche, die Menschen bringen, wenn sie’s nicht besser wissen. Gleich nach, „Auch andere Mütter haben schöne Söhne/Töchter,“ und, „Hast du es schon mal mit Neustarten des Rechners versucht?“ oder, „Ist denn der Tank vielleicht leer?“

      Many helpful, very thanks.

  3. „Many helpful, very thanks.“
    Du baust da immer so Kleinigkeiten ein, die mich zum Grinsen bringen. Danke :)

    Vielleicht denke ich ja falsch, aber Glück lässt sich doch irgendwie mit „glücklich sein“ verbinden, oder? Wenn ich jetzt eine bestimmte Sache habe, die mich glücklich macht, völlig gleich, ob es das Reisen ist, Achterbahnfahrten, Bungeejumping oder Konzerte.. All das sind Dinge, die viel Geld kosten. Aus dem Grund gefällt mir der Satz nicht.

    Mich würde es momentan wirklich glücklich machen, zu einer Freundin nach Polen zu fahren, die dort momentan für 2 Monate ihre Muttersprache aufbessert. Aber dafür fehlt mir das passende Kleingeld. Hätte ich unfassbar viel Kleingeld, hätte ich sogar so viel Zeit, die ganzen 2 Monate mit ihr dort zu sein.
    I’d be the happiest man on the planet!

    1. Ich glaube, da steckt mehr dahinter. An sich ist es ja nicht falsch, dass Geld nicht Glück ist.

      Was mich daran stört, ist, dass dieser Satz immer von Menschen kommt, die gerade das Problem nicht haben. Menschen, die sich an etwas Anderes halten, oder Menschen, die genug Geld haben.

      Die stellen sich dann hin, und meinen, dass man sich an Oberflächlichkeiten festhält, und sein Glück nicht in Laptops zählen kann.

      Aber man muss nicht einmal so weit gehen, wie du. (Obwohl ich dir absolut zustimme) Auf einer ganz anderen Ebene:

      Geld bedeutet nicht Glück. Geld bedeutet, prinzipiell, Unglück.

      Geld bedeutet, dass manche Menschen mehr haben als Andere. Geld bedeutet, dass wir grundsätzlich ungleich sind. Dass sich ein Mensch Urlaub „leisten“ kann, und ein anderer nicht. Dass ich lecker Essen auf dem Teller habe, und es in Afrika „Schlammkekse“ gibt. Dass R. monatlich mindestens ein paar Schuhe kauft, und ich rede hier von den 120 Euro Paaren, während Freunde von ihr verzweifelt versuchen, die überteuerte Betriebskostenabrechnung zu bezahlen.

      Ich kann also nicht widersprechen, wenn gesagt wird, dass Geld kein Glück und keine Liebe kauft. Aber solange Geld existiert, kann man nur dann glücklich werden (nicht sein, werden), wenn man entweder absolut andere Wertigkeiten, oder eben finanzielle Sicherheit besitzt.

      Geld alleine wird dich nicht glücklich machen. Es ist nicht so, aber Geld ist, traurigerweise, eine Voraussetzung, um glücklich zu werden, und es kotzt mich ungeheuerlich an,

      Dieser Spruch ist faul. Es ist ein fauler Weg, die Sorgen der Mitmenschen abzutun, indem man etwas äußert, dass bereits alle wissen, und dem sie meistens erst einmal nicht widersprechen können. Eine höfliche Floskel, die einen dazu bringen soll, nicht mehr zu wollen, und sich selbst zu hinterfragen. Ist man undankbar? Ist man vielleicht krank? Hat man gerade wirklich gedacht, das Leben wäre besser, wenn man die Extended Version von The Hobbit hätte? (Wäre es, fuck you, society, MEIN LEBEN WÄRE BESSER)

      Aber Geld kauft Konzertkarten, und DVDs, und Flugtickets, Kleider, Bücher, Spiele, Essen. Alles Dinge, die mich sehr glücklich machen würden. Es würde mich sehr, sehr glücklich machen, wenn ich die gesamte LoTR+Hobbit Reihe in der super extended Version marathonen könnte, dabei Sushi essen, und den Wuschelpulli von H&M tragen.

      Aber nichts davon werde ich mir leisten können.

      Genauso, wie ich es mir nicht leisten kann, IRGENDeinen meiner Onlinefreunde zu fragen, ob wir uns mal da und dort treffen wollen, oder oder oder.

      Solche Sprüche verdeutlichen mir nur immer wieder, wie blöd die Menschen in meinem Umfeld so sein können. Wenn sie so tun, als würde ich Opfer von Kapitalismus und Konsumdrang geworden, wenn sie doch tatsächlich genau das Verhalten an den Tag legen, dass schon vor fünfhundert Jahren beliebt war: Irgendwie Alle klein und zufrieden halten, sonst haben wir einen Aufstand. Mittlerweile wird uns halt nur nicht mehr gesagt, dass wir in die Hölle kommen, wenn wir die Schafe unserer Nachbarn essen.

      1. Du denkst schon wieder viel weiter als ich. :)
        Aber ich stimme dir zu. Es ist wohl so, dass damit gesagt werden soll: Hättest du, was du nicht hast, wärst du auch nicht glücklicher.
        So versucht man vielleicht wirklich zu erreichen, dass die Leute es sich nicht holen wollen. Hach, es ist schon so spät und ich würde gern besseres dazu schreiben.
        Übrigens ist ein Hobbit-Herr der Ringe-Marathon wirklich ne prima Idee. Für mich ohne Sushi, aber ansonsten klingt das toll :)

        1. Ja, oder? Ein paar meiner Buchblogger-Bekannten haben die ganze Reihe auf BluRay, und haben auch angeboten, mir sie auszuleihen, aber ich hab keinen BluRay-Player. D: (Es ist so interessant, wie Weberknechte sich an wirklich jeder Oberfläche hochziehen können. Es krabbelt hier gerad einer den Monitor hoch und runter, und.. so faszinierend.) Nur, und das ist halt der Punkt, unabhängig von allen anderen Umständen würde es einfach mal Einiges kosten, sie besuchen zu fahren. (Und screeeew you, du hast die DVDs/BluRays?? D: Extended? Die extra lange Version mit fünf Tagen Specials??)

          Lass mal, ich bin so fasziniert von der Spinne, ich.. wo ist die Spinne hin? Ugh, ich hoffe, das wird nicht eine von den Fünf die ich jährlich angeblich esse. Zumindest bin ich selbst nicht wirklich sehr eloquent gerade. Meeh.

          1. Bluray leider nicht. Ich hab zwar sowohl vom HdR als auch vom Hobbit die Extended Edition, aber nur als normale DVD :) Und ich schau ja auch noch auf einem normalen Röhrenfernseher ;-)

            Mir fällt, um nochmal auf das Geld zu sprechen zu kommen, Arnold Schwarzenegger ein. Der sollte ja genug davon haben, um uns beide alle 2 Tage zu besuchen. Der meinte mal:“Mir ging es mit 50 Millionen besser als mit 25 Millionen!“
            Fand ich sehr sympatisch, dass er diesen Aspekt der großen Hollywoodkarriere auch mal als positiv ansah.

        2. Ich hab zwar die Extended Version gesehen, aber zB noch nie mit Audiokommentar (und wenn ich irgendetwas auf dieser Welt liebe, dann sind es Audiokommentare), und auch noch nicht die ganzen Specials. (Was, siehe Audiokommentare)

          Arnold Schwarzenegger ist mir persönlich unglaublich unsympathisch, durch seine „A gay [was auch „fröhlich/glücklich“ heißt] marriage is only possible between a man and a women“ Geschichte. Dass er aber zugibt, dass es ihm mit mehr Geld besser geht, ist nicht schlecht. Andererseits, ist er nicht sowieso Republikaner? Die stehen alle dazu, tun dann aber so, als ob es für den Rest der Menschheit anders sein müsste. : / Hmm, ich glaub, da bin ich leider nicht vorurteilfrei. An sich gefällt mir die Aussage allerdings. Hätte es bloß wer anders sein können.

        3. Warte, das Röhrenfernseher-Ding hab ich vollkommen überlesen. Echt? Ich meine, Röhrenfernseher haben schöne Schwarztöne und die Menschen sehen darauf oft sogar besser aus, weil weniger Auflösung bedeutet, dass man weniger verstopfte Poren sieht, aber ich hätte nicht erwartet, dass du einen Röhrenfernseher hast. Wieso eigentlich? Sparst du auf einen dieser gekrümmten 3D Flats?

          1. Naja, in vielerlei Hinsicht ist Arnold auch nicht wirklich ein Typ, den man mögen muss ;-)

            Nein, ich habe immer noch die Röhrenfernseher, weil ich so selten mal TV schaue. Wenn es hoch kommt, ist der Fernseher bei mir 4 oder 5 mal im Jahr an. Was ich an Filmen und Serien sehen möchte, schau ich im Internet. Bzw hole mir das, was gefällt auf DVD. Bauer sucht Frau muss ich mir nicht wirklich Hochauflösend anschauen. :)

            Mittlerweile ist allerdings ein Bluray-Player geplant, wozu dann auch ein neuer Fernseher gehören wird. Allerdings keiner im Format Fußballplatz :)

            Ich weiß gar nicht, ob auf der Hobbit-DVD auch ein Audio-Kommentar ist, aber ich denke schon :)

    2. WIE, du schaust dir nicht sofort die Audiokommentare an??? I DONT EVEN KNOW WHERE TO START WITH THIS (insert full name for dramatic effect)!!

      (Bringe erstmal meine Schwester zur Schule, aber vorab: Ich unterstütze dein Fernseh-Verhalten. A++)

  4. Schwester heil angekommen? :-D
    Ich habe bisher selten Audiokommentare gesehen bzw gehört. Beim Herr der Ringe und Hobbit war es eigentlich so, dass ich, nachdem ich die Filme nochmal gesehen habe, mir wieder und wieder meine Lieblingsszenen angeschaut habe :-)

    1. „Schnelle Reaktionszeit“ und „qualitative Antworten“ sind Begriffe, die ich hier mal wieder sehr liberal interpretiere… (Hab übrigens auch ein paar andere unbeantwortete Kommentare gefunden, und musste mich zwanghaft davon abhalten, zu antworten, weil sie Monate+ her sind. D:.)

      Jap, ist sie.

      Audiokommentare sind es aber SO wert. Vielleicht solltest du dich von irgendwem vor den Bildschirm ketten lassen oder so. Was ich alles machen würde für LOTR Audio Commentaries. (So viel. Es ist traurig.)

      Zurück zu Röhrengeräten.. Hab gehört (allerdings nur auf HIMYM, also keine Ahnung, ob es stimmt), dass deren Schwarzauflösung viel schöner ist, als die von LCD usw. Wir haben leider keine Röhrengeräte mehr hier, also kann ich keinen direkten Vergleich anstellen.

      Muss aber zugeben.. es lohnt sich bei mir auch nicht, einen HD whatever blahblah Fernseher stehen zu haben.

      Werde aber, falls Netflix o.Ä. nach Deutschland zieht, ebenfalls in ein Entertainment-System investieren.

      1. Auf die Schwarzauflösung habe ich ehrlich gesagt nie geachtet. Aber vielleicht verknüpfe ich das mal mit nem Audiokommentar-Abend. :)
        Momentan sind da nur so viele Serien, die gesehen werden wollen. Wieso kann ich nicht 2 gleichzeitg sehen? Wo ich doch 2 Augen und 2 große Ohren habe? :-/

        1. Geht mir aber auch so. Ich wollte z.B. schon ewig House of Cards anfangen, da es eine Netflix Produktion ist, und auch noch so gute Kritik bekommt. (Und, weil Mami die Serie liebt.) Dann sind da noch vierhundert Anime, die ich scheinbar alle hätte schauen müssen (Kill a Kill, Btooom!, Magi.. Ich hab nicht mal Naruto bisher gesehen, und scheinbar dadurch an Status verloren :’D) und natürlich die Serien, die ich nie gesehen hab, weil ich zu der Zeit noch Babynahrung zu mir genommen habe oder Ähnliches. (X-Files, Who Is The Boss?, etc.) Aber meine Filmliste ist am Traurigsten. Ich versuche ja, alle paar Wochen mal ein paar Klassiker zu sehen, aber.. :/

          Bitte berichte dann darüber, wie intensiv die Schwarztöne im Vergleich waren! ;)

          1. Das werde ich :-)
            House of Cars hat mir bisher auch sehr gut gefallen, da kann ich mich deiner Mami anschließen. Und jetzt kommt auch noch The Blacklist dazu. Auch wieder etwas, was mir dank der Hauptrolle sehr, sehr gut gefällt. Von Noruto hab ich in letzter Zeit viel gehört, bzw den Namen aufgeschnappt. Da muss wohl etwas dran sein. Aber ich wüsste nicht einmal, worum es ansatzweise geht!

          2. Wie lange ich jetzt gebraucht habe, dieses Gespräch zu finden :-D
            Ich habe jetzt bei einer Freundin mal geschaut und verglichen und ich denke, dass bei den alten Röhrengeräten das Schwarz wirklich etwas satter, etwas kräftiger ist. Man muss schon wirklich hinsehen, aber ich finde, es ist wirklich so. :-)

        2. Du Armer! Hättest du einfach irgendwo anders kommentiert! :’DD Aber beeindruckend, dass du noch dran gedacht und mir geschrieben hast! Ich danke dir!! :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s