#1 Everybody wishes that you were dead. Cause Peter you suck, Peter you suck, Peter your music is fucking terrible. Peter you suck, Peter you suck, Peter you don’t do anything of value. Write some music? But instead you sit and write these bullshit songs. It’s so self-loathing, go see a psychiatrist! I hate the psychiatrist! Well, go see one anyway! I don’t like the psychiatrist! You need to go and see one! See the psychiatrist! I’m not going!

Mein Schreibtisch ist 70 Zentimeter lang und zwei Meter breit. Auf meinem Schreibtisch liegt ein puppy-sized-elephant, ein drag rabbit, vier Plastepferde, ein Teller, eine Schale, isla mints, Geld, mein alter Laptop, mein Grafikatblett, meine Tastatur, meine Lautsprecher, meine Maus, mein Mauspad, mein externes optisches Laufwerk, ein Taschenrechner, Hefte, Software, Verpackungen, DVDs, Kassenbons, Zettel, Stifte, Feuerzeug, mein Handy, meine Barmerkarte, mein chronisch unbenutztes Asthmaspray, die Überreste von zwei Äpfeln, eine Vase mit Blumen, eine Lampe, mein Monitor, ein paar USB-Sticks, ein Locher, eine Kerze, ein Tacker, ein oder zwei Bücher, mein Kindle, Klebeband, Verpackungszeug, eine Seifenablage in Fischform, noch mehr Zettel, ein Case für meine Brille, eine Überweisung zu Frau Dr.S. und eine zu Frau K., und im Moment auch meine Unterarme.

Wer glaubt, dass sich in dieser Liste irgendwo etwas Gesellschaftskritisches, Konsumunfreundliches oder auch nur irgendetwas außerhalb des Offensichtlichen, versteckt, der irrt. Ich wusste nur nicht, wie ich anfangen sollte. Anfangen ist sowieso mies, vor allem, wenn man nichts beendet, sondern nur aufhört.

Und auch das sollte keine tiefgründige Metapher dafür sein, wie das Leben ein Töpferkurs ist, denn fuck you, als ich 7 war, habe ich wunderschöne Ton-Aschenbecher fest fertig getöpfert, okay? Ich meine nur, Kommunikation ist schwierig, und sich mitteilen ebenfalls, und Anderen wirklich zuhören, während man Angst hat, unangemessen zu reagieren auch. Und es ist vollkommen möglich, dass ich gestern mit der Spinne, die in meinem Bad lebt, gesprochen habe, um zu üben. Es ist aber genauso möglich, dass ich Make A Man Out Of You performed habe, und/oder so getan, als wäre die Spinne Mushu.

Ich hab gerade eigentlich so viel und so wenig zu sagen, beziehungsweise.. in meinem Kopf ist ein Teil meiner Gedanken verdreht.. Nur nicht so, wie sonst, wenn ich nur noch  keysmashe, sondern auf eine vermutlich vollkommen normale Art und Weise; nur finde ich dafür keine Worte, weil ich sowohl Englisch als auch Deutsch mittlerweile eher gebrochen spreche, und die ganzen großen Worte zusammen mit sozialer Kompetenz gleich rausgeflogen sind, als J. mich in den Sumpf der slashships gezogen hat. Zumindest habe ich Gedanken, die ich selten habe, und möchte gerne, dass die Welt kurz anhalten könnte, damit ich nicht noch mehr verpasse, während ich mich mit ihnen auseinandersetze.

Dankeschön.

Advertisements

3 Kommentare zu „#1 Everybody wishes that you were dead. Cause Peter you suck, Peter you suck, Peter your music is fucking terrible. Peter you suck, Peter you suck, Peter you don’t do anything of value. Write some music? But instead you sit and write these bullshit songs. It’s so self-loathing, go see a psychiatrist! I hate the psychiatrist! Well, go see one anyway! I don’t like the psychiatrist! You need to go and see one! See the psychiatrist! I’m not going!

  1. Die Aufzählung fand ich phänomenal. Und die Idee dazu erst. Und warum, wenn die Frage gestattet ist, steht dort eine Seifenablage in Fischform auf deinem Schreibtisch?
    Nachdem ich also wirklich sehr geschmunzelt habe, kam: „vor allem, wenn man nichts beendet, sondern nur aufhört.“

    Genau so wollte ich es so oft sagen. In einem für mich wichtigem Zusammenhang… Wenn man jemanden „verliert“ oder den Kontakt abbricht, aber genau weiß, dass es noch nicht fertig ist. Siehst du, ich kanns schon wieder nicht in Worte bringen. Dieser kleine Unterschied, der aber in einem selbst so viel ausmachen kann.

    1. Ich bin mir selbst nicht sicher.. Ein Bekannter hat wohl in meinem Bad gesehen, dass dort keine ist, und sie deswegen in so eine Geschenktüte mit allem möglichen Zeug getan. Da ich aber keine Seife benutze (denn Händewaschen ist was für Weicheier denn in meinem Bad steht Flüssigseife und Desinfektionsmittel), hab ichs nur irgendwann irgendwo hingelegt. Bin beeindruckt, dass du die Liste aber tatsächlich durchgelesen hast. O.O

      Weiß nicht, ob ich’s richtig verstanden habe, aber.. Dieses ständige Gefühl von Unvollständigkeit, weil kein Strich gezogen wurde? Wenn sich Dinge verlaufen, oder man nie genau weiß, ob es das jetzt war, oder vielleicht doch noch mal etwas kommt, man doch noch einmal eine Chance hat? Man doch irgendwann noch einmal eine möchte? So? Oder..? (Empathiequotient liegt inzwischen im Minusbereich D: )

  2. Ja, genau so… Nehmen wir an, du möchtest in einer Beziehung einen Schlussstrich ziehen. Oder den Kontakt zu jemandem beenden. Ich finde, so etwas braucht einen Abschluss, bei dem alles geklärt und bereinigt wird. Ein Gespräch, in dem beide Seiten alles für sich selbst ins Reine bringen können… Wenn es sich sonst einfach im Sand verläuft, habe ich immer das Gefühl, dass etwas fehlt. Das alles unfertig ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s