#64 People are dying, I close my blinds.

  • Harry Potter: Tell us about a scar on your body

Irgendwie hab ich wenig relevante Narben.. Mal ein Bildchen. Ohne Brille und Kontaktlinsen zu zeichnen, ist irgendwie scheiße. O.o

1. Narbe an meiner Unterlippe. Sieht man nur, wenn man sich drei Zentimeter davor befindet, und sieht irgendwie gut aus. Weiß nicht, woher sie kommt. Vielleicht ein Stiefel, vielleicht eine Katze, vielleicht ein Messer. Ist jedenfalls da.

2. Narbe unter meinem rechten Auge. Habe ich schon, so lang ich denken kann und kommt von einem Kater, der in der Nacht von der Couchlehne auf mein Gesicht sprang, falls ich Mami glauben darf.

3. Schürfwunde von Kletterwand. Hatte ohne Gurt ein wenig geklettert und bin beim Runterspringen (es waren nur 1-2 Meter) meinen Arm etwas verdreht, wodruch ich dann einen halben Meter die Kletterwand mit Handgelenk verziert habe. (Hätte man sicher nur unter Schwarzlicht gesehen.)

4. Katzenkratzer an meinen Armen. Kommen von Katzen. Whoo.

5. Ganz frisch von heut Nacht. Hat direkt zwischen/unter meinen Brüsten irgendwie gejuckt. Vielleicht vom BH, aber ich dachte, da wär ein Mückenstich und hab gekratzt. Stellt sich heraus, dass dort kein Mückenstick war. Jetzt sieht es brutal aus.

6. Brandblasen von Wärmflasche. Ich hab scheinbar kein Schmerzempfinden, wenn es um solche Sachen geht, denn so ähnlich wie beim Nicht-Mückenstich (5), hab ich hier die Wärmflasche über drei Tage immer wieder kochend heiß gegen meinen Bauch gehalten, bis es Brandblasen gab. Zu meiner Verteidigung.. Damals hatte ich auch noch viele Schmerztabletten intus, weswegen ich es vielleicht nicht mitbekommen habe. (Fraglich, wieso ich bei dem Nicht-Mückenstich nicht mitbekommen habe, wie stark ich gekratzt habe.. o.o)

7. Kindheitserinnerungen. Meine Knie sind wohl dauerhaft zerkratzt, verschürft und generell Modelkarrierenuntauglich. Außerdem hab ich da auch oft Mückenstiche, die ich früher ebenfalls immer zwanghaft aufkratzen musste, und joa.. :D

  • Hermione Granger: What is your favorite book, how many times have you read it, and why do you love it?

Harry Potter Reihe lass ich mir min. einmal jährlich von Rufus Beck vorlesen, ansonsten liebe ich den kleinen Prinzen, den Steppenwolf, und ziemlich viele andere Bücher. :)

  • Ron Weasley: Something you’re afraid of?

Allein sein. Ich hab Angst, dass irgendetwas passiert – entweder mir, und niemand da ist, oder jemand Anderem, und ich nicht da bin.

  • Luna Lovegood: One thing that makes you different from everyone else.

Mir fällt nichts ein, das alleinstehend etwas wäre, das mich besonders macht, aber die Kombination meiner Interessen, Ängste, Wünsche etc. macht mich dann wohl genauso einzigartig wie jeden sonst.

  • Fred Weasley: Can you do any magic tricks? What is the best one you can do? If you can’t do any, what’s the best one you’ve seen?

Kann ich nicht. :/

  • George Weasley: What is the best prank you’ve ever played on someone?

Hab ich noch nie, glaub ich. Und falls ja, dann sicher keinen guten.

  • Neville Longbottom: Tell us an embarrassing story.

Eeeeeh.. Nein. :’D

  • Narcissa Malfoy: Do you have a good relationship with your family? Who are you closest to?

Zu meiner Mama und Schwester, ja. Der Rest.. gar nicht.

  • Voldemort: If you were to create a Horcrux(s), what would it be and why?

Mich selbst? Dann würde mich jemand töten, aber ich würde weiterleben.. Natürlich müsste ich mich dann totstellen, und hoffen, dass die Person mich nicht zerhackt.. Ohje.. Einige Löcher in meinem Plan. Vielleicht nur einen Stein? Den könnt ich dann ins Meer schmeißen, und hoffen.

  • Bellatrix Lestrange: Have you ever loved someone who could never love you back?

Soo viele fiktive Charaktere.. ;) Ansonsten gab es aber noch niemanden, den ich geliebt habe, und der mich nicht zurücklieben KÖNNTE. Dass die Menschen es nicht tun, liegt dann eher an mir, als an ihrer Unfähigkeit zu lieben.

  • Ginny Weasley: Have you ever been in love with an unexpected person?

Hmm.. Verliebt nicht, aber ich hatte schon ein „romantisches“ Interesse an Menschen, von denen ich das nicht gedacht habe. Damals war ich zwar so 12, aber zählt trotzdem, ja?

  • Hedwig: If you went to Hogwarts, what kind of pet would you bring? (ex: cat, owl, rat, frog)

Katzen. Wäre das aber nicht möglich, würd ich gern gegen die Schulordnung verstoßen, und wie die Potter-Kinder irgendwas Anderes mitbringen. Eiskalt ein Frettchen oder so. (Da ich aber gegen ALL THE ANIMALS allergisch bin, sogar Molche, hat sich das erledigt.)

  • Draco Malfoy: Is it better to be feared or to be loved?

Feared ist vielleicht sicherer, aber loved ist schöner.

  • Rubeus Hagrid: What is your favorite mystical creature?

Oooooh, hard one! Die Harpyen finde ich genial, und Scylla und Charybdes mochte ich ebenfalls, aber es sind nicht meine Lieblinge. Drachenshifter fänd ich cool. Die Vorstellung, Mensch oder Drache sein zu können? ASDLKJH.

  • Dolores Umbridge: Make a list of rules that your family (or whoever you choose) would have to follow if you made the rules.

?! Ich weiß nicht.

  • Lucius Malfoy: What is your most prized possession?

Hm.. Gegenstände.. meine Geschenktüte mit Erinnerungen. Da sind Briefe und so ein Zeug drin.

  • Molly Weasley: What is the proudest moment of your life?

Have not had one.

  • Dobby: Who are you most loyal to?

Mir selbst, hoffe ich. Den Menschen, die ich liebe.

  • Sirius Black: Have you ever been accused of doing something you didn’t do?

So oft.. Wenn es in meinem Zimmer nach Rauch riecht, ist klar, dass ich darin geraucht habe.. Was ich bis vor Kurzem nie getan hab. Schrecklich, Mami. Du vertraust mir einfach nicht. Tze, tze.

  • Argus Filch: What’s the worst job you’ve ever had?

Schülerin.

  • Dudley Dursley: How many presents do you usually receive on your birthday?

Viele? DABEI WILL ICH DOCH NUR GELD. ;D

  • Peter Pettigrew: Are you a leader or a follower?

Unentschieden.

  • Cedric Diggory: Have you ever had a near death experience?

Irgendwie schon. Der Fall vom 2m Schrank war schon etwas near-death.

  • Albus Dumbledore: What is the greatest obstacle you have ever overcome in your life?

Keines, bisher.

  • Minerva McGonagall: What is your favorite spell?

Ich hab soo viele. Serpensortia, weil das Wort toll klingt; Finite Incantatem, weil relevant; Imperio, Petrificus Totalus, und Protego, falls man mal Kinder hat; Lumos und Expecto Patronum, damit man sich immer schön sicher fühlen kann..

  • Severus Snape: Are you a trustworthy person?

Falls ich dich mag, ja.

  • Remus Lupin: If you transform into any one animal or creature, which one would it be?

Ne Harpye. Haha.

  • Uncle Vernon: What is your favorite day of the week?

Freitage mag ich ziemlich, vor allem, wenn Sommerpausen zu Ende sind. An Donnerstagen und Freitagen kommen immer die ganzen neuen Folgen meiner Serien, deswegen lohnt sich das dann immer.. :3

  • Mad Eye Moody: Who is the bravest person you know?

Mami, nehme ich an. Sachen zu machen, obwohl man Angst hat, ist mutig. Die Anderen machen Dinge, aber mit dieser.. naja, ignoranten Haltung. Wenn es einem nichts ausmacht, ist es kein Mut.

  • Arthur Weasley: What do you think is the best „muggle“ invention?

Sprache.

  • Professor Sprout: What is your favourite class that is offered at Hogwarts?

Oooh, fuck. Verteidigung gegen die dunklen Künste. Würde da zwar kein Lehrer sein wollen, aber das Fach an sich.. fuck yeah. Oder Zaubertränke. Vielleicht sogar noch lieber. (My inner Slytherin’s talking.) Der Apparierkurs würde mir etwas Angst machen.. Aber cool wäre es schon, apparieren zu können.

  • Nymphadora Tonks: If you could change one thing about your appearance what would it be?

My appearance. D:

  • Moaning Myrtle: What is something that always makes you cry?

Das Digimon Staffel 1 Finale? Ten und Rose? Dumbledore’s Beerdigung?

  • James Potter: Would you risk your life to save someone you truly love?

Ja, ich glaube, schon.

  • Lily Potter: What color eyes do you have?

Braun Augen haben ich. Sumpfbraun.

  • Professor Trelawney: Have you ever dreamt something was going to happen and then it happened?

Ich hab mal geträumt, dass ich aufwache. Dann bin ich aufgewacht.

  • Mr. Ollivander: What would your wand look like?

Nicht ganz so spröde wie der, der mich bei Pottermore ausgesucht hat.

  • Lavender Brown: Who is the last person who texted and have you ever had a crush on them?

J. und nein.

  • Cho Chang: If you were on the Quidditch team, what position would you play?

Treiber? Da gibt es nur ein Foul, nämlich den Klatscher ins Publikum zu befördern.

  • Aunt Petunia: What is your favorite flower?

Früher waren es gelbe Rosen, aber die riechen mittlerweile auch nicht mehr wie Kindheit. Vielleicht, weil sie immer nur abgeschnitten werden. Würde ich je einen Garten haben, würd ich irgendwen dazu zwingen, mir da gelbe Rosen hinzuhauen, und sie zu pflegen. (Denn ich besitze eindeutig keinen grünen Daumen.)

Advertisements

5 Kommentare zu „#64 People are dying, I close my blinds.

  1. Mit meiner Blinddarmnarbe von 1979 verbinden sich intensive Kindheitserinnerungen: Ich erkrankte in Altötting, auf einer Tour mit Onkel und Tante im Wohnmobil. Nie werde ich den Augenblick vergessen, als ich aus der Narkose erwachte, die Tür aufging und meine Mutter mich anlachte. Gleich nach dem Anruf hatte sie in Hamburg den Zug genommen, bei mir im Altöttinger Krankenhaus zu sein. Mein Vater folgte dann Ende der Woche. Eine Geborgenheit, wie ich sie nie wieder erleben werde.
    Seltsam, dass wir die meiste Heimat regelmäßig zu einer Zeit erfahren, in der wir Heimatlosigkeit noch gar nicht fürchten: Ich hatte meine Micky Maus im Krankenbett und studierte mit süßem Kinderglauben einen Comic, wo einem alten mittellosen Taxifahrer zu Weihnachten von Gott ein strahlendes Funktaxi geschenkt wird.
    Hingegen mir heute im Krankenhaus meine Eltern gewiss kein Trost mehr wären, selbst meine Frau nicht. Menschen erkenne ich längst als Bilder der Vergänglichkeit, deren Staub mir durch die Finger rinnt.
    Frieden verspricht mir allein die Wunschvorstellung, mit meinem Krankenbett an den Strand verbracht zu sein, mich dort nachts in Felle zu wickeln und im Rauschen des Meeres eins zu werden mit der Ewigkeit.

    1. „Seltsam, dass wir die meiste Heimat regelmäßig zu einer Zeit erfahren, in der wir Heimatlosigkeit noch gar nicht fürchten.“ Sehr genialer Satz! Also, weil man darüber nachdenkt.. Oder zumindest ich. Als Kind soll man ja dieses Urvertrauen kennen lernen. Aber manchmal wird man älter, und vermisst die Zeit, oder findet es schade, dass man es nicht zu schätzen wusste. Während das ja genau der Punkt ist. Man soll es noch nicht zu schätzen wissen.. Blah.

      Und weil Menschen für dich Bilder der Vergänglichkeit sind, kannst du ihre Sorge nicht mehr als Trost wahrnehmen? Das ist, als ob ich die Chilli Cheese Nuggets nicht gut fände, weil sie irgendwann mal Verdauungsbrei werden.. Und mir fällt gerade auf, dass ich das selbst tatsächlich bei vielen Dinge mache, es also nicht ansprechen sollte, eeeh. Oops.

      1. Seit über drei Jahren besteht meine Mittagspause bei BURGER KING aus zwei Nuggetburgern und einer kleinen Cola light. So desinteressiert bin ich gegenüber leiblichen Genüssen, mir über 1.000 Tage lang das gleiche (selbe?) reintun zu können.
        Und was anfangen mit der Liebe von gestern?
        Seit man mich davon überzeugt hat, dass zwei Menschen, die zwanzig Jahre im Bund der Ehe miteinander vereint waren, jetzt nur noch der Sinn steht nach sporadischem Kontakt, ist für mich das Urteil gesprochen über die Tragfähigkeit menschlicher Beziehungen. Und da ist ja der Tod nichtmal mit einberechnet.
        Hätte ich mein Leben in Menschen investiert, wäre ich bestimmt längst beim Alkohol angelangt, diesen Abgrund an Willkür und Beliebigkeit zu ertragen.

          1. Ich nehme regelmäßig eine Haltung ein, welche Himmelsrichtung mir persönlich am meisten entspricht. Natürlich gibt es goldene Hochzeiten. Ich will ja selbst eine feiern. Allerdings halte ich es für weise, mich nicht hineinzusteigern in Gefühlsbekundungen meiner Mitmenschen. Beinahe verehre ich die Himmelsmacht der Liebe wie ein Opiat, das mich keinesfalls auf dem Bahnhofsstrich enden lässt. Gerne lasse ich mich in süßen Narkosen dahindämmern, sehe aber gleichzeitig bei vollem Bewusstsein hinab auf mein Handeln. Einfach, weil ich meinen Verstand betrachte als das kostbarste Geschenk der Schöpfung an mich. Während Tiereltern ihre Jungen vielleicht noch erbitterter verteidigen als wir Menschen unseren Nachwuchs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s