#50 It runs in the family, I come by it honestly.

Bezüglich des letzten Posts: Nein, mir geht es nicht spontan viel schlechter. Mir geht es gerade gut genug, um so einen Text schreiben zu können. Diese Gedanken.. die sind immer da. Manchmal sind sie negativer, manchmal positiver. Manchmal komme ich über ein paar Gedanken hinweg, manchmal kommen neue hinzu. Aber da ich gerade den Drang habe, zu schreiben, und schon mein Open Office vergewaltige, dachte ich, ich könnte zwecks Charakterbildung auch mal etwas ehrlich zu mir sein, und eine Liste machen.

Das Ganze kann ich ja auch noch für Frau K. ausdrucken. Hah.

Ab morgen folgt mir dann zwar leider niemand mehr, aber hey. Richtig? Richtig.

Advertisements

Veröffentlicht von

Patricia

People I know started following me. This is getting too real.

6 Gedanken zu „#50 It runs in the family, I come by it honestly.“

  1. „Stop SOPA“, kam mir in den Sinn, als Du gestern fürchtetest, nach Deinem Tod rasch vergessen zu sein. Dass Kafka alles von sich verbrannt sehen wollte, sein Nachlassverwalter tatsächlich aber alles veröffentlichte. Wie mein Herz schlagen würde, Herr über Deine Festplatte zu sein, all die Fotos, Zeichnungen, Texte sichten zu können für ein literarisches Projekt Leben. Bereits als Teenager begeisterten mich hinterlassene Briefe und Tagebücher von Sylvia Plath, Sophie Scholl, begeisterte mich die Poesie eines Rainer Maria Rilke: „Er weiß von Mädchen, die vor hundert Jahren gelebt haben; es tut nichts mehr, dass sie tot sind, denn er weiß alles. Und das ist die Hauptsache. Er spricht ihre Namen aus, diese leisen, schlankgeschriebenen Namen mit den altmodischen Schleifen in den langen Buchstaben und die erwachsenen Namen ihrer älteren Freundinnen, in denen schon ein klein wenig Schicksal mitklingt, ein klein wenig Enttäuschung und Tod. Vielleicht liegen in einem Fach seines Mahagonischreibtisches ihre verblichenen Briefe und die gelösten Blätter ihrer Tagebücher, in denen Geburtstage stehen, Sommerpartien, Geburtstage.“
    Generation für Generation werden Menschen lieben können wie Rilke und ich. Dein Andenken, wie es über Jahrhunderte neu erblüht.
    Hingegen der schnöde Weg des Fleisches von seiner Logik her alle verfaulen lässt. Tust ja gerade so, als hättest Du nie einen Mitmenschen angefangen und ihn dann mangels Interesse irgendwann sein gelassen. Mit der unschuldigen Tatsache, ja noch so jung gewesen zu sein, boxt Du jede Moralpredigt locker aus dem Ring, wetten?

    1. Kannst du den letzten Absatz bitte genauer erklären? Bin grade aufgestanden, MÖCHTE sogar reagieren, aber irgendwie scheine ich generell zu dumm zu sein, um das zutun. Hrm.

    2. Ich glaube, das würde dich alles unendlich langweilen, und du wärst zum Schluss ganz enttäuscht, weil es nicht viel gibt, und die Dinge, die auf meiner Festplatte sind, wenig Wert haben. ;) (AAH! Bring hier bloß nicht Kafka an. Ich fühl mich immernoch schrecklich, weil ich seine Texte gelesen habe/lese. Moralisches Dilemma.) Könnte ja als Beweis mal ab und zu was von meiner Festplatte hier hochladen. Würde so unglaublich ununterhaltend werden.. o.ô

      Hm, darüber hab ich vor einiger Zeit mal nachgedacht. Also ob ich denn überhaupt besser wäre.

      Einerseits glaube ich, sind die Umstände anders. Wenn mir jemand sagt, dass ich mich nur dann mit ihm (dem Menschen, nicht zwangsläufig dem Mann) treffen etc. soll, wenn ich es ernst meine, dann würde ich das wohl tun. Aber bisher hat mir das niemand gesagt, während ich das eben schon tue.

      Zusätzlich dazu ist es natürlich schwer für mich, irgendwelche Vergleiche und Schlüsse ziehen zu können, weil ich mich innerhalb der letzten Jahre verändert habe, dementsprechend also auch dann die Person, die ich mit 14 war, und die eventuell Menschen hat fallen lassen, wie heiße Kartoffeln, nicht ICH ist. Deswegen weiß ich nie, wo ich anfangen soll. Hier im Blog geht es ja oft darum, Dinge von beiden Seiten zu sehen. Das Opfer, der Täter, der Beobachter, der Überlebende, der Mensch, jemand, zu sein. Rollen zu tauschen, und darauszulernen. Blah.

      Andererseits ist es sicherlich wahr, dass ich Menschen habe fallen lassen. Dass wir uns auseinandergelebt haben, dass der Kontakt irgendwann abgebrochen ist, etc. In den letzten drei Jahren eher aufgrund meiner Depression, aber da kam es mir ebenfalls eher so vor, als wäre es von der anderen Seite aus so gekommen. Offensichtlich aber auch von mir, denn ich hab mich isoliert. Tatsache bleibt aber, dass ich das nicht einfach getan habe, weil mir die Menschen zu anstrengend oder langweilig wurden, worum es mir ja hauptsächlich ging.

      Du hast also bestimmt in vielen Punkten recht. An sich die Tatsache, dass ich mich isoliere, sollte mir ja vorhalten, dass nicht jeder sich entfernt, weil er die andere Person plötzlich langweilig oder anstregend findet, und selbst dann, ist es ja nicht so, als ob man im Voraus sagen könnte, wie lange man noch am Gegenüber interessiert ist. Ich bin mir durchaus bewusst, dass ich das Unmögliche möchte. Aber es ist ja schön, wenn die Leute, die sich an mir interessieren, sofort wissen, wie abgefuckt ich bin, denn dann hab ich die Chance, nicht ganz so sehr wie ein Opfer zu denken, wenn sie gehen, falls das Sinn macht.

      Wenn es nun um Brüste, Gehirne und andere Geschlechtsorgane geht, kann ich aber mit der Tatsache, dass ich die Unschuld in Person bin, tatsächlich fast alle Gegenargumente aus dem Ring boxen. *flashes the V-card* Und soweit ich mich erinnern kann, habe ich der letzten Person vor anderthalb Jahren mal direkt Hoffnungen gemacht, dass es mehr werden könnte, als dem dann letztenendes war. Das war aber vermutlich auch die einzige Person, und zu meiner Verteidigung, ich hab ihm davor gesagt, dass es wohl eher nichts werden würde. ;D Da wir uns beide nicht wirklich mochten, war er wenig verletzt, nehm ich jetzt mal an. Frau K. war ganz begeistert, als ich ihr davon erzählt habe. „Frau K., ich hab mich jetzt meiner Angst vor Männern und Intimität gestellt. Sie existiert weiterhin. Danach habe ich versucht, Frauen anziehend zu finden. Hat nicht funktioniert. Ihre Theorie, dass ich nur mal Ficken bräuchte, könnte also weiterhin stimmen, wird aber vorerst nichts. Sorry.“

      Worauf ich eigentlich wollte – Ich bin der Verantwortung, ein Gehirn zu besitzen, wohl noch nicht auf diese Weise aus dem Weg gegangen, weswegen ich wenig dazu sagen kann. *kopfkratz*

      (Oh Sparkles und Kristen. Ich hätte es eigentlich tatsächlich eher von Kristen als von Sparkles erwartet, aber an sich hätt ich nicht gedacht, dass either of those two would cheat.. Ich hab den Satz ernsthaft nicht auf Deutsch hinbekommen, tut mir Leid. >_<' Aber wehe sie sagt das zu dem Typen! Der hat zwei Kinder und sich gefälligst zu schämen, deren Mutter fremdgegangen zu sein, vor allem, mit nem Mädel, das vermutlich näher am Alter besagter Kinder ist, als an seinem. ASKLDJASHD. (Bwaha, sorry. Musste mal raus. Hab durch die ganzen Buchblogger davon mitbekommen, und weil ich mich da nirgends in die Kommentare mischen will, musste es mal hier raus.))

      1. Deine Festplatte muss voll sein von Entwürfen und von hier gelöschten Texten und von Texten Deines alten Weblogs. Nehme ich davon bloß ein Zehntel, sollten am Ende leicht mehrere hundert Seiten Teen Spirit stehen. Eine Geisteskraft, durch die möglicherweise Generationen später Mädchen sich auf wundervolle Weise verstanden und angenommen fühlen. Gerade weil es vielleicht keine perfekt formulierte Weltliteratur ist, sondern reinste Menschlichkeit.
        Tatsächlich werden aber weder Deine Mutter noch Deine Schwester die Festplatte herausgeben. Das wäre privat und ginge niemanden etwas an. Hände, die Dich mit viel Liebe aus dem Bewusstsein der Welt löschen.

        Vor bald zehn Jahren habe ich meiner Frau ein rechtsverbindliches Eheversprechen gegeben. Mit keinem Wort steht darin, dass dieses Eheversprechen seine Gültigkeit verliert, wenn ich mich als Mensch ändere oder schlicht nicht mehr glücklich bin mit meiner Frau.
        Nun hat jeder Mann eine Menge Tiergift in sich, das ihn so schwachsinnig macht, den Arsch einer Sprinterin aus Jamaica mehr zu begehren als den Verstand von Sibylle Berg. Ob unsere Gesellschaft diesem Tierglück, das so viele Männer alle Brücken hinter sich abbrechen lässt, vielleicht mit der Aussicht begegnen kann, als Ehebrecher gesteinigt zu werden? Falls die ihnen angetrauten Ehefrauen nicht verzeihen können, und selbst die Kinder den Vater nicht zurück wollen.
        Es ist ja tatsächlich so, dass Frauen ihre „besten Jahre“ schenken, während Männer quasi bis ans Lebensende Party machen können. Mir ist jedenfalls noch keine 40-jährige Regisseurin zu Ohren gekommen, die den 20-jährigen Hauptdarsteller zum Lover hatte. „Wenn Frauen unsichtbar werden“, begeisterte mich neulich die BRIGITTE Woman mit einer durch und durch realistisch geschriebenen Titelgeschichte. Tatsächlich wundere selbst ich alter Sack mich nach jedem Spaziergang durch die City, dass mir doch eigentlich auch ältere Frauen über den Weg gelaufen sein müssten, ich mich aber bei aller Mühe bloß an junge erinnern kann.
        Hingegen ich mit meiner Ehefrau mit den Jahren sowas von vertraut geworden bin, dass sie für mich wirklich und wahrhaftig die schönsten Frau der Welt ist. Wie ein Christbaum leuchte ich auf, wenn ihr Gesicht aus der Masse auftaucht.
        Und dieser Punkt meines Seins ist mein „archimedischer Punkt“, auf den ich mich mit aller Willenskraft zurück ziehe, wann immer mich das Tierglück mit einem besonders geilen Arsch lockt.

        1. Ich werd am Wochenende mal auf tumblr oder hier einige alte Bilder, Texte und Listen zusammenstellen und veröffentlichen, damit du dir sicher sein kannst, dass außer kindischer Versuche, zu beweisen, dass ich besser (lies: kommerzieller) schreiben kann, als Stephenie Meyer (kann ich nicht) und der Geschichte meiner Haarfarbe nichts außerordentlich interessantes vorzufinden ist. Außer, es ginge um Charakterentwicklung. Dann wär ich vielleicht faszinierend genug. ; )

          Ich bin immer wieder fasziniert, wenn ich darüber nachdenke, dass du verheiratet bist. Also nicht, weil es DU bist, sondern weil du der Einzige bist, den ich kenne, der es ist. Obwohl es für mich wohl sowieso immer interessant ist, da ich in meiner Familie von männlichen Geschlecht eher Geschichten darüber hören kann, wie man am Besten fremdgeht. – Mein Opa hat da immer tolle Tips. o.ô

          Jedenfalls weiß ich nicht, was ich von der Institution „Ehe“ halten soll, eben, weil ich noch nie eine gesehen habe, die tatsächlich funktioniert habe. Andererseits führt mein Pessimismus (Oder ist es nicht eigentlich realististisch?) mich dazu, zu denken, dass die Leute sich nur noch nicht getrennt haben, weil Gründe, nicht, weil die Menschen sich tatsächlich lieben. Und wenn sie verliebt und verheiratet mit 90 sterben, dann sind sie nur dann noch verheiratet und verliebt, weil sie nicht lang genug gelebt haben, um es besser zu wissen. *kopfkratz* Sollte vielleicht an meiner Haltung diesbezüglich arbeiten?

          Cameron Diaz war älter als Justin Timberlake, und Kutcher ebenfalls bedeutend jünger als She, whose name shall not be mentioned here. Die Freundin von dem Araber aus Lost ist ebenfalls um Einiges älter, ebenfalls die Frau oder Freundin von Khal Drogo aus Game of Thrones. Madonna hat generell nur jüngere Lover. – Natürlich, die Frauen sind alle auch auf den ersten Blick nicht grundsätzlich hässlich, und sehen keinesfalls aus wie 40, 50 etc. Prinzipiell existieren diese Beziehungen aber scheinbar. Inwieweit das nun Affairen waren, hätten sein können etc. weiß ich leider nicht. Bin gerade schon fasziniert, dass ich diese Dinge auflisten konnte.. Traurig. ich verfolge die tabloids scheinbar intensiver, als ich dachte. O.O

          Wie dem auch sei, Menschen sind seltsam. Punkt. ;]

  2. Der Weg des Fleisches, das war für mich eben das olympische 100 Meter Finale der Frauen: Veronica Campbell-Brown, Shelly-Ann Fraser-Pryce, Carmelita Jeter… halb wahnsinnig bin ich geworden beim Anblick dieser wundervollen Körper. Hingegen mein Geist seit Tagen völlig beherrscht ist vom neuen Meisterwerk der genialen Sibylle Berg: „Die Menschen nahmen den Sex so wichtig, weil sie dabei nicht denken mussten, das lag ihnen nicht, das Denken und Stillhalten, da wurden mit Getöse alle Löcher gestopft, wurde aneinander gerieben, die Brüste geknetet, die Schwänze gerubbelt, nur um nicht bei sich zu sein, nur um nicht mit dieser furchtbaren Verantwortung umgehen zu müssen, ein Gehirn zu besitzen, das zu mehr fähig wäre, als auf fremde Geschlechtsorgane zu starren.“
    Und welch Entsetzen, dass es nicht dem freien, starken Vampir Robert Pattinson an Treue mangelte, sondern die so sterbliche, unschuldige Bella Swan ihr gemeinsames Projekt „Biss zum Ende der Nacht“ nicht mehr weiterleben wollte. „I wait for the day, when you find I am too much for you“, ob Kristen Stewart das nun ihrem neuen Liebhaber ins Ohr füstert?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s