#15 Procrastination

Bevor ich jetzt einen sehr langen Text schreibe, möchte ich mal etwas klarstellen. Für die, die hier durch die Suche „Depressionen Diagnose Test“ herfinden:

Mir will einfach nichts einfallen, was ich zu sagen hätte. Also doch, klar. Es gibt ja immer was, aber.. Ich denke, es spricht ja ausnahmsweise mal für mich, dass ich gelernt habe, dann auch nichts zu schreiben – Vor allem, wenn ich eh nicht große Lust habe.

Zusätzlich dazu beweist es eventuell auch, dass es wenig Neues gibt. Damit meine ich im Übrigen Negatives. Irgendwie hab ich hier ja noch nie großartig positive Dinge mit der Welt geteilt. Oft auch, weil es für mich nicht sehr offensichtlich war, was an bestimmten Situationen als positiv anzusehen gewesen sein sollte. Ist das ein ordentlicher Satz? Ich bin so müde eigentlich..

Nur gibt es tatsächlich ein paar Dinge zu sagen und zusätzlich dazu auch mal das Bedürfnis, für mich selbst aufgeschrieben zu haben, was ich hier grad schreibe. Während eines Telefonats gerade überkam mich zumindest der Wunsch, hier wenigstens kurz etwas zu posten. Mir fiel nämlich wieder ein, dass ich eigentlich gebloggt habe, um für mich selbst auch eine gewisse Übersicht zu haben. Plus Selbsttherapie, plus Mitteilungsdrang, plus wasauchimmer.

Also, 17 Tage 2012. Bisher ist auch nicht so viel passiert und ich möchte nicht zu euphorisch sein, was andere betrifft, weil ich mich dann im Nachhinein regelmäßig lächerlich fühle, so rumgehüpft zu sein. Aber gleichzeitig glaube ich, wär es für mich mal sinnvoll, es aufgeschrieben zu haben. So für spätere Crossreferences. Und wenn WordPress mir hier weiter anbietet, zu Pro upzugraden.. ._. Dementsprechend wird es vielleicht doch etwas mehr. Ha.

So, für’s Protokoll – Ich hab derzeit fast schon so etwas wie ein soziales Leben. Nicht wirklich, oder wirklich also weiterhin eher virtuell, aber eben vorhanden. Leute, die ich sogar wirklich mal IRL treffen möchte. (Nicht, dass ich nicht die Leute, die ich über diesen Blog kennengelernt habe, doof finde, aber es ist trotzdem irgendwie etwas Anderes. Man hat hier eine ganz andere Erwartungshaltung. Zum Beispiel sehen durchgängig alle, die hier kommentieren, für mich aus wie gutaussehende Filmstars.)

Was ich also eigentlich sagen wollte: Things are looking a little less grey. Or black. Und nein, natürlich musste ich nichts dafür machen. Was kein Sarkasmus ist, sondern.. Die Aussage, dass man nur genug gegen die Depression unternehmen soll, und über eigene Probleme reden, und es auch wollen, klebt mir derzeit im Hirn. Meiner Meinung nach irgendwie lächerlich.

Ist es so? Müssten wir es alle nur mehr wollen? Ich hab die letzten paar Tage halt Glück gehabt. Mal wieder eine positive Phase erwischt. Die Therapie hilft mir persönlich nicht sehr, was evtl. an Frau K. liegt, aber vielleicht auch einfach am Konzept. Die Tabletten helfen tatsächlich, wenn auch größtenteils nur wegen des Placebo Effekts, wie ich glaube. Ich hab weiterhin Schlafprobleme, Albträume, Angst vor Menschen, unterhalte mich auf Twitter per DM über den Unterschied zwischen of und from und dass beide ihre Vorteile haben. (Der Ursprungssatz war Freedom From/Of Choice. Find ja persönlich Beides klasse, aber scheinbar bin ich deshalb ein ganz furchtbarer Mensch, ftw.)

Ich bin weiterhin fest davon überzeugt, dass ich nicht viel auf die Reihe kriege. – Seltsamerweise ist es normalerweise aber jetzt leichter zu ignorieren und wird mir nur dann bewusst, wenn ich etwas ausübe, was Selbstreflexion nahe kommt, weshalb ich wohl so wenig blogge, yay. – Dass die wenigsten Menschen mich langfristig ertragen könnten oder denken würden, dass ich ihre Freundschaft und Zeit wert wäre. Es gibt langfristig scheinbar einige Verbesserungen. Man wird es kaum glauben, ich kann über bestimmte Themen sprechen, ohne mich auch nur ansatzweise zuflashbacken. Liegt vielleicht doch an den Tabletten. Was auch immer. Dazu kommt, dass ich Sätze fünf Mal lesen muss, bis ich sie verstehe, und man meine Antworten fast immer falsch versteht, und ja, das wird mich vermutlich für immer stören.

Also für mein späteres Ich: Du hast nichts dazu beigetragen!

Und durch mehrere ICQ Gespräche und Telefonate (die zu ICQ Gesprächen geführt haben!) habe ich außerdem noch festgestellt: Omeletts kann man nicht nicht mögen (Ist so. Hallo? Du hast Eier und Zeugs, und du magst es nicht?) Peperonis sind cool.. und darf man auf Englisch nicht sagen, wenn man Peperonis meint, denn sonst heißt es Salami (Wieder was gelernt..) Meine Mama ist die Person, mit der manche Freunde schreiben wollen, wenn sie mich wegen Liebeskummer anschreiben (Eigentlich verdient das einen eigenen Post) Der Autounfall hier in der Nähe ermöglichte einen schönen Bitchfight auf Facebook zwischen Betroffenem und einer Person, die meinte, er sei selbst Schuld (Ich schwanke noch zwischen lachen und heulen) Sherlock kommt auf ARD oder so, also mal genau da, wo es nicht kommen sollte, um erfolgreich zu sein. Zusätzlich dazu kommen wohl auch die Staffeln mit Matt Smith als Doktor von Doctor Who bald oder bereits im deutschen Fernsehen, und viel wichtiger: Conan und One Piece kommen auf Viva! o.o Gut, dass ich jetzt Fernsehen habe! (Ich hab Fernsehen, everybody!) Es gibt schwule Wölfe (Will dazu immernoch einen Beweislink, aber selbst, wenn es nicht stimmt, bin ich froh, zu diesem Gerücht beigetragen zu haben) Und am Allerwichtigsten: 30 Minuten auf dem Crosstrainer stehen verbrennen scheinbar keine Kalorien. Man muss sich da drauf auch bewegen. Mist. Dabei hatte ich extra höchste Stufe.. Kann mir sowas nicht mal jemand sagen? Stand ich da ne Stune drauf. Trotz oftiger Auseinandersetzungen, sind Telefonate mit R. äußerst amüsant. Und ja, ich schreibe das hier nur, um nächsten Montag Frau K. diese Dinge sagen zu können. Weiterhin Gespräche mit ihr darüber zu führen, warum ich nicht denke, dass ich mehr [frische Luft, Kontakt zu Arschlöchern, Quadratmeter, Liebesleben*] haben sollte, nervt mittlerweile etwas.

In diesem Sinne..

* Ja, nach nun einem Jahr Therapie hab ich ihr scheinbar ein paar Dinge verschwiegen, so what? Es gibt einfach Menschen, bei denen weiß man, dass es nichts bringt. Meine Therapeutin gehört dazu. Ist ja nicht so, als hätte ich es vollkommen verschwiegen. Ich hab’s kurz mal erwähnt, dann weitergesprochen, seitdem wurde es ignoriert. So wie sich das gehört in einer guten Therapie.

Advertisements

Veröffentlicht von

Patricia

People I know started following me. This is getting too real.

9 Gedanken zu „#15 Procrastination“

  1. „Zum Beispiel sehen durchgängig alle, die hier kommentieren, für mich aus wie gutaussehende Filmstars.“

    Ich gestehe jetzt mal, das ich mich teenager-like für absolut unattraktiv halte, was sogar schon zu beinahe heul-anfällen geführt hat. Aber damit hast du mir echt den Start in den Tag erleichtert. Danke dafür.
    Und das mit dem Crosstrainer wird mich wohl noch ne Weile am Grinsen halten ;) Danke dafür².

    Liebe Grüße.

    1. I’m here to amuse.

      Geht’s dir nicht so? Wenn ich Menschen kenne und mag, sehen sie automatisch hübscher aus. Wenn ich aber von anfang an nicht weiß, wie sie aussehen und sie mir sympathisch sind, sehen sie sofort sehr attraktiv aus. Schrecklich, oberflächlich, aber wahr.

    2. Hm, ich glaube, das Problem hatte ich bisher selten bis gar nicht. Aber liegt vielleicht auch daran, dass ich (zumindest deutete alles daraufhin, als ich zuletzt nachgeguckt hab) weiblich bin, und es mich also gar nicht stören muss, wenn meine Erwartungen total „enttäuscht“ werden. Andere Frauen dürfen gerne fünf mal fünf Meter mal fünf einnehmen, und mehr Akne als Haare haben, und bei den meisten Männern interessiert es mich eh nicht.

      In meinem Kopf sehen trotzdem alle super aus. Macht vermutlich so zusammen dann doch wieder keinen Sinn. Ist trotzdem so. Mhe. >_<

  2. Natürlich können wir uns im World Wide Web bewegen wie findige Nigerianer, die mit gefakten Profilen Damen an den Bankschalter locken, ihren Liebsten via Money Transfer aus fürchterlicher Lage zu befreien. Ein „Love Scamming“, das in abgemilderter Form wohl jede Fernbeziehung prägt.
    Es ist eine Frage, ob jemand, der unter Depressionen leidet, seine Krankheit so ernst nimmt wie etwa eine Querschnittslähmung, die sich im Chat oder am Telefon ja gut verschweigen lässt.
    Wo soll solch ein Sozialleben hinführen?
    Auf Frau K. hat niemand sonderlich Bock. Jeder will die Schnitten, jeder will unterhalten sein von Filmstars: Wohl kein Mann, bei dem der Busen einer Micaela Schäfer nicht für langanhaltende, gute Phasen sorgt.
    Tatsächlich aber bewahrt auch solch bombastischtes Sozialleben uns höchstens für Augenblicke vor dem Verderben. Jene Augenblicke, in denen wir uns mit Genussmitteln sowas von „abschießen“, das wir wie Viecher sind, die weder um ein Gestern noch um ein Morgen wissen.
    Wesentlich erscheint mir allein unsere Wirkungsmacht, dass wir uns bemühen, Tag für Tag für Tag etwas „auf die Reihe“ zu bekommen.
    Hätte ich Bock auf ein Impressum, würde ich mir von Dir für gutes Geld sofort ein Weblog programmieren lassen. Auch an Deinen Englischkenntnissen bin ich interessiert, weil Deutschland kein sonderlicher Buchmarkt ist, ich daher im Erfolgsfalle jemanden brauche, der mir meine Werke übersetzt.
    Du hast also durchaus Fähigkeiten, die für andere von großem Wert sein können. Daher sehe ich keine Notwendigkeit, nur in Dein Schauspieltalent zu investieren.

    1. Das frag ich mich selbst auch öfter. Wieso ist Sozialleben so wichtig? Klar, früher mal war es sicher wichtig, aber mittlerweile geht’s auch alles so, und hey, ich könnt mich doch in eine Höhle verziehen, nur noch bloggen und 1 Euro Eintritt verlangen.. Blah, was wollt ich eigentlich sagen? Keine Ahnung.

  3. Ich hab mir auch schon viel zu oft einreden lassen, ich müsste ja nur mal meinen fetten Arsch in Bewegung setzen und vor die Tür gehen und schon wäre ich ein gaaaaaaanz anderer Mensch. Ich möchte auch gerne daran glauben, weil ich mein Seelenheil dann selbst in der Hand hätte und halt nicht nur ein geisteskrankes Würmchen wäre —
    Aber letztendlich ist es doch super, dass es dir einigermaßen (?) geht, und woran das liegt.. naja, ich will nicht behaupten, es wäre egal, aber es ist zumindest nicht von höchster Wichtigkeit. Ich hoffe einfach mal, dass es anhält und du weiterhin nichts dafür tun musst, sí?

    One Piece kommt auf Viva und ich habe kein Fernsehen. Whaaaaaaat?
    Aber dafür sehe ich aus wie Megan Fox. Ja, genau.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s