Mwuahaha.

Hat irgendwer meinen heutigen Moment unglaublicher Brillanz bereits mitbekommen? Sieht mans? Sieeeht mans? Ich persönlich bin ziemlich begeistert..

Ja, ich weiß. War mal wieder sehr relevant.

Advertisements

7 Kommentare zu „Mwuahaha.

    1. Hast du’s geseeeehen? Ich glaub, das sieht man nur auf der Startseite, aber hast dus geseeeehn? Ich war so begeistert.. Vorhin.. Wenn ich jetzt so drüber nachdenke… Dann.. hm, nee..

  1. Erinnere noch gut, wie ich mir 1979 Spider-Man Nr. 1 vom Kiosk holte. Allerdings aus dem „Condor-Verlag“ und in Amerika die Nr. 150. Mittlerweile habe ich aber den gesamten Spider-Man als Nachdruck. Wobei ich viele Hefte aufs Innigste verbinde mit Kindheitserlebnissen, auch den ersten Kinofilm von Spider-Man in Deutschland. Damals noch im „Kino-Center“ am Hauptbahnhof, das es längst nicht mehr gibt.

  2. Überlege übrigens öfter, mir per Fernstudium etwas Zeichenkunst anzueignen, um nicht auf meinen Cousin angewiesen zu sein, wenn mal etwas zu illustrieren ist, wie damals „die Spur des Elefanten“.
    Gerade Freitag erst inspirierte meine Mutter mich mit ihren Bildern zu einem Fantasyepos: „Taubenmond“.
    Eigentlich rettete Mam mich so aus einer verzweifelten Lage, in welche ich durch dutzende Buchblogs geraten war: Angetreten mit der Frage, was für ein Forum Rainer Maria Rilke wohl genutzt hätte, seine „Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge“ zu posten? grüßte mich beinahe in jedem Buchblog der „Geisterjäger John Sinclair“, liebevoll verpackt als Hardcover. Dass man davon 300 Bücher im Jahr schafft, wundert mich nicht, umblättern, umblättern, umblättern. Während ich mit meinen Lesegewohnheiten Mühe habe auf 200 Bücher zu kommen, in zwanzig Jahren. 2005 etwa verbrachte ich einen ganzen Urlaub mit Thomas Manns „Tod in Venedig“, so sehr bereicherte mich jede einzelne Seite von ihm.
    Zwinge ich mich aber nun, die Welt zu sehen mit Dollarzeichen in den Augen und wie ein „horny Guy from the Army“, bin ich auf glückliche Weise fassungslos, mit welch geringer Kunst sich gerade unter jungen Menschen tausende Jünger gewinnen lassen. Übe ich mich obendrein im nie endenden Hunger eines Vampirs und diszipliniere mich, ja auf der niedersten Stufe der Bedürfnispyramide zu bleiben, sollte mein Leben zu einer grandiosen Party werden. Denn eines wird diese Welt mir immer bieten können: Fleisch!
    Anbei der Link zum aufgehenden „Taubenmond“. Positiv genug für einige zehntausend Fans?

    http://taubenmond.tumblr.com/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s